header_aktuelles

Aktuelles


Brückenprüfungen im Bestand, Nachrechnung bestehender Brücken, Planung von Brückensanierungen, Planen und berechnen von neuen Brücken.

 

Wir verfügen über zertifizierte Ingenieure der Bauwerksprüfung.

 

Brücke über die Emmer

Syntegon Technology GmbH | Labor


 

Erstellung der Bodenplatte und Entwässerungsplan

 

Neubau Kinderzentrum Bethel


 

Mit dem neuen Kinderzentrum Bethel kann das evangelische Klinikum Bethel gGmbH nun das gesamte Spektrum für junge Patientinnen und Patienten im Alter von 0 bis 18 Jahren anbieten. Die IGS war bei dem großen Bauvorhaben in den Bereichen Technik und Bau beteiligt.

 

 

 

Produktions- und Lagerhalle in Bünde


 

Anbau einer Produktions- und Lagerhalle mit Sozialtrakt und KfZ-Halle in Bünde.

 

 

 

Neubau von zwei Einfamilienhäusern in Bielefeld


 

 

 

Umgestaltung Jahnplatz Bielefeld


 

Im August 2022 wurde das Bauvorhaben „Umgestaltung Jahnplatz Bielefeld“ fertiggestellt und eröffnet.

Die IGS war an der Haltestellenüberdachungen beteiligt.

 

 

 

Quartier GrüneWald in Bielefeld


 

Mit dem neuen Quartier GrüneWald entsteht ein beeindruckendes Wohnprojekt in Bielefeld
bei dem die IGS ein Teil des Bauvorgaben umsetzt.
Es entstehen 47 Großwohnungen mit Größen von ca. 70 bis 140 qm grün, zentral und uninah.

 

 

 

WEIHNACHTSFEIER 2021


 

Am Donnerstag, den 09.12.2021 war es wieder mal so weit. Die mutigen Mitarbeiter der IGS, IGR und des Ing.-Büros Kipp wagen sich trotz gefährlicher Umstände, die die Welt seit 2020 tief geprägt haben, aus den sicheren Wänden ihrer Büros und finden sich vor den mächtigen Toren eines elegant geschwungenen Gebäudes in Herford ein. Als Anlass dient die diesjährige Weihnachtsfeier, die mit einem festlichen Gelage im Cxielo ausklingt, doch zuvor widmen sich die wissbegierigen Teilnehmer einer herausragenden Sehenswürdigkeit der weit über 1000 Jahre alten Hansestadt, nämlich dem MARTa.

 

 

MARTa, der Name setzt sich zusammen aus Museum, Kunst (art) und Ambiente, ist der Inbegriff von Fortschritt und Kultur in unseren Breiten und es birgt in seinem Inneren die exotischsten und inspirierenden Fabrikate unserer Gesellschaft mit der zum jetzigen Zeitpunkt aktuellen Ausstellung „Look! Enthüllungen zu Kunst und Fashion“. Geschützt wird das Ganze von einer einmaligen Stahlkonstruktion, die mit zweisinnig gekrümmten Blechen verkleidet ist, wie uns Eckard Hofmeister, der ausführende Dachdecker verriet. Denn dank der fleißigen Organisation von Frau Oehler durften wir andächtig seinem Vortrag lauschen, bei dem er uns die geheimen Details dieses Bauwerkes verriet, in welches er seinerzeit viel Herzblut und Zeit gesteckt hat. Denn das MARTa ist eine nie dagewesene Erfindung des Architekten Frank Gehry und dementsprechend beinhaltet es viele individuelle Gestaltungen und technische Lösungsansätze. Keine Schraube durfte in der Fassade zu sehen sein, alle Flächen sind gekrümmt und wasserdicht musste das Dach auch werden.

 

Dank modernster BIM-Technik gelang es aber am Ende trotzdem der Firma Hofmeister eine solide Lösung für das Bauwerk zu entwickeln und sie auch noch kostendeckend umzusetzen. Sie setzten sich gegen die Konkurrenz aus Italien durch und begannen mit der Planung und Ausführung. Dafür wurde das Dach am Computer in über 200 Einzelteile zerlegt, die im Werk hergestellt und dann einzeln auf der Baustelle zusammengeschraubt wurden. Durch das Anbringen von Schienen, die per Laser zugeschnitten wurden, ließ sich die Außenfassade millimetergenau erstellen und erfüllte somit die strengen Voraussetzungen des Architekten. Nachdem alles abgedichtet war, konnte man damit beginnen, die Edelstahlbleche auf die Fassade anzubringen, wofür die Firma Hofmeister eine individuelle, patentierte Lösung entwickelt hat, bei der die Bleche gefalzt werden und so in die Unterkonstruktion eingeharkt werden. Die Aussage, dass der Bauherr die Entscheidungen des Architekten durchaus hinnehmen musste, blieb in unseren Köpfen.

 

Nachdem wir diese tiefen Einblicke in das berühmte Gebäude bekommen hatten, führte uns Herr Hofmeister durch seine meisterhaft gelöste Konstruktion und erklärte uns noch einige Details und Mängel an der Konstruktion. Dabei fiel dem geschulten Blick von Axel Laubenstein direkt das Wärmedämmverbundsystem des Anbaus ins Auge, was dringendst eine Überholung nötig hat, denn neben 30,1 Mio. Euro macht sich dieses dann doch nicht so gut.
Nach einem gemeinsamen Gruppenbild setzte dann ein Pilgerstrom zum Cxielo ein, wo bereits erlesenste Speisen darauf warteten, vertilgt zu werden. Bei dem geselligen Beisammensein wurden die Banden zwischen den einzelnen Büros und untereinander weiter gestärkt und ein reger Austausch sorgte für viel Spaß und Gelächter im Laufe des Abends.

 

Wir blicken gespannt dem nächsten Event entgegen und danken den Organisatoren dieses Abends und natürlich der Geschäftsleitung ganz herzlich für diesen wunderbaren Ausklang des Jahres 2021!

 

Wir sagen „Danke“ für die großzügigen Spenden


 

BÖLLHOFF – Sportpauschale des Landes NRW – Ing. Gerd Grotemeier

„Crowdfunding-Projekt“ der Volksbank Bielefeld-Gütersloh eG

„Bielefeld zeigt Herz“ Sparkasse Bielefeld – IGS R. Kröger – Dr. M. Dickob

Hochbau Detert und den vielen privaten Spendern

IGS unterstützt das EvKB und Bethel seit 20 Jahren


Spende für die Bodelschwingsche Stiftungen Bethel


Die IGS hat in den letzten Jahren unter dem Verwendungszweck KindGesund für die v. Bodelschwingsche Stiftungen Bethel gespendet.